Sie können bald nicht mehr, weil es jeden Tag dieselben Diskussionen nach dem Mittagessen gibt und jede Hausaufgabe Ihres Kindes zur reinsten Geduldprobe wird?

Haben Sie sich schon einmal mit den verschiedenen Lerntypen auseinander gesetzt? Vielleicht verwenden Sie bei den täglichen Hausaufgaben einfach nur den falschen Ansatz und Ihr täglicher Kampf kann schon bald zu Ende sein.

Im Folgenden werden vier Lerntypen vorgestellt:

Der auditive Lerntyp

Der auditive Lerntyp ist in der Regel gut im Zuhören. Informationen werden besonders gut aufgenommen, wenn sie über die Ohren aufgenommen werden. Am effektivsten sind demnach Vorträge in der Schule, der Unterricht im Allgemeinen oder aber auch mündliche Erklärungen, während Sie zu Hause an den Hausaufgaben sitzen.

Der visuelle Lerntyp

Visuelle Lerntypen bevorzugen es, mit den Augen zu lernen. Wenn Ihr Kind ein visueller Lerntyp ist, ist es am effektivsten viel zu lesen und zu beobachten. Auch sogenannte Mind Maps zu erstellen, kann sehr hilfreich sein. Nutzen Sie auch Bilder und Graphiken.

Der kommunikative Lerntyp

Der kommunikative Lerntyp lernt nicht gerne alleine, denn er lernt am besten über Kommunikation. In einer Gruppe oder mit einem Gegenüber sollte die Person über den Inhalt diskutieren und davon erzählen. So kann er sich viel mehr einprägen als durch bloßes Lesen oder Hören. Wichtig ist es, viele Fragen zu stellen und diese beantwortet zu bekommen.

Der kinästhetische/motorische Lerntyp

Als kinästhetischer Lerntyp fällt einem das “learning by doing” am leichtesten. Am besten kann das Gelernte verinnerlicht werden, wenn man es selbst erlebt. Das kann beispielweise durch Bewegung während des Lernens geschehen, aber auch Ausprobieren und Beteiligung an einem Geschehen.

Wichtig ist jedoch: Auch wenn Sie sich sicher sind, den Lerntyp Ihres Kindes erkannt zu haben, konzentrieren Sie sich keinesfalls beim Lernen und bei den Hausaufgaben nur auf ein Sinnesorgan.

Besser ist es, Sie versuchen so viele Sinnesorgane wie möglich einzubauen, denn so steigern Sie die Chancen, dass sich Ihr Kind den Lerninhalt besser merken kann.