Spätestens, wenn das Geschlecht des ungeborenen Babys festgestellt wurde, werdet ihr nicht darum herum kommen: Eure Familie, Freunde und Bekannte überhäufen euch ungefragt mit Namenvorschlägen für euer Baby.

Namen - So findet ihr den perfekten Vornamen fürs BabyFür den Fall, dass ihr selbst noch verzweifelt auf der Such nach dem passenden Namen seid: Wunderbar! Schreibt euch die schönsten Babynamenvorschläge eurer Sippe am besten auf, sodass ihr sie nicht wieder vergesst und überlegt euch in Ruhe, welcher Name der perfekte für euer Baby ist.

Überlegungen, die ihr bei der Namensfindung für euer Baby berücksichtigen solltet:

Passt der Vorname zum Nachnamen?

Bei einem Nachnamen mit drei Silben passen fast alle Vornamen, ob ein-, zwei oder dreisilbig. Bei Nachnamen mit zwei Silben ist es empfehlenswert, einen kurzen einsilbigen Vornamen oder einen längeren Vornamen bestehend aus drei oder sogar vier Silben zu wählen. Eine Kombination aus zweisilbigem Vornamen und zweisilbigem Nachnamen ist nicht in jedem Fall wohlklingend. Zu einem kurzen einsilbigen Nachnamen passen am besten längere Vornamen, während ein einsilbiger Vorname einem einsilbigen Nachnamen den Wohlklang nimmt.

Alliterationen im Namen?

Alliterationen sind besonders einprägsam: Micky Mouse, Heinrich Heine, Jette Joop und Klaus Kleber haben nicht nur ihre Bekanntheit gemein – auch ihre Vor- und Nachnamen beginnen mit demselben Buchstaben. Solche Namenskombinationen prägen sich schnell ein und könnten es eurem Sprössling erleichtern, im Erwachsenenleben auch ohne Künstlernamen berühmt zu werden.

Doppelnamen: Mit Bindestrich oder ohne?Namen - bester Vorname

Nicht jedermanns Sache: Während unsere Großväter und Großmütter fast alle mindestens drei Vornamen hatten, polarisieren Doppelnamen heutzutage. Habt ihr euch für einen Doppelnamen für euer Baby entschieden, gilt es zu beachten, ob beide Vornamen durch einen Bindestrich verbunden werden sollen oder zwei einzelne Vornamen im Pass eures Kindes stehen sollen: Jaqueline-Chantalle und Justin-Elias werden es nicht immer leicht haben, denn sie müssen diese wohl jedes Mal ausschreiben, wenn sie z.B. ein Formular ausfüllen.

Innovativ, traditionell oder Mainstream?

Traditionelle alte Namen sind ja gerade wieder auf dem Vormarsch und momentan werden wieder viele kleine Friedrichs, Konrads und Wilhelminen geboren. Aber es gibt auch das andere Extrem – Babys mit Namen wie Wolke oder Sydney. Die Promis machen es vor: North (Tochter von Kim Kardashian & Kanye West), Harper Seven (Tochter der Beckhams) oder auch hierzulande die Ochsenknecht-Sprösslinge Jimi Blue und Wilson Gonzales.

Falls ihr nicht auf Extreme steht, wählt doch einen Namen, der möglichst wenig Aufsehen erregt und auf jeder Liste der beliebtesten Vornamen zu finden ist, wie etwa Ben oder Mia.

Ganz gleich welchen Vornamen ihr letztlich für euer Baby auswählt – es wird der schönste Name sein, den ihr finden konntet und ihr werdet es sicher nicht bereuen, diesen Namen an euren kleinen Liebling vergeben zu haben.