Ihr seid zum ersten Mal im Big Apple und wollt so viel sehen wie möglich? Die unendlichen Möglichkeiten und vor allem die vielen Eindrücke können einem in der Stadt, die niemals schläft, erschlagen. Wenn man die wichtigsten Dinge per U-Bahn, zu Fuß und per Bus abdecken möchte, ist die folgende Route eine der vielen Optionen und sehr empfehlenswert:

Nehmt die nächste U-Bahn zum Columbus Circle. Wenn ihr aus der U-Bahn Station herauskommt, seht ihr ein riesiges Christopher Columbus Denkmal und seid direkt am Central Park, mitten in Manhattan – ein guter Punkt, um eure Tagestour zu starten. Übrigens könnt ihr euch ruhig trauen mit den U-Bahnen zu fahren – bei unserem ersten New York Besuch waren wir anfangs sehr skeptisch und sind die ersten Tage nur mit dem Taxi gefahren und das ging nicht nur sehr ins Geld, sondern wir waren auch nur sehr langsam unterwegs im Großstadtverkehr.

Am Columbus Circle angekommen, könnt ihr nun die W 59th Street entlanglaufen und dabei den Central Park bewundern und auch ein wenig hineinlaufen, um einen Eindruck zu bekommen wie immens dieser Park ist.

Am Ende des Parks erreicht ihr die weltberühmte Fifth Avenue und könnt sie ein wenig entlangschlendern. Sicherlich interessant ist das Plaza Hotel (bekannt aus „Kevin allein in New York“) sowie der größte Apple Store. An beidem läuft man automatisch vorbei.

Ihr lauft die Fifth Avenue entlang (weg vom Central Park) und werdet nach einiger Zeit die St. Patrick’s Cathedral sehen – eine Kathedrale inmitten der Hochhäuser, die fast klein erscheint und auf jeden Fall ein Foto wert ist.

Wenn ihr gleich hinter der Kathedrale nach rechts in die Straße einbiegt (W 50th Street), führt euch euer Weg am Rockefeller Center und an der Radio City Music Hall vorbei. Ihr lauft weiter geradeaus bis ihr das Straßenschild „Broadway“ seht und lauft dann nach links und werdet schon nach wenigen Metern die Lichter und Farben des Times Square sehen. Hier sollte man sich ein wenig Zeit nehmen. Es gibt viele Läden und Restaurants (die allerdings am Times Square zugegebenermaßen erheblich teurer sind), die Musical Tickets werden hier verkauft und auch die Sightseeing Busse starten hier.

Die Hop-On Hop-Off Touren mögen zwar umstritten sein, aber wenn ihr wirklich nur wenig Zeit habt, empfehle ich euch ab hier in einen der vielen roten Busse zu steigen, um innerhalb kurzer Zeit auch das Empire State Building, China Town, Little Italy, die Brooklyn Bridge und vieles mehr zu sehen. Wenn ihr euch für die Tour entscheidet, solltet ihr euch unbedingt die Bootsüberfahrt zur Freiheitsstatue und zu Ellis Island (damit ihr auf der Tour auch ein wenig amerikanische Geschichte mit abdeckt) mitbuchen. Wenn ihr etwas mehr Zeit habt, könnt ihr euch überlegen mit der Staten Island Ferry zu fahren. Diese ist kostenlos und fährt direkt an der Freiheitsstatue vorbei. Man kann zwar nicht auf die eigentliche Insel drauf, aber man kann sehr gute Fotos von der Fähre aus machen.

Abends sollte man unbedingt ein Musical anschauen, die Skyline von Manhattan von Brooklyn aus betrachten und als How I met your mother Fan in der Mc Laren’s Bar (die in echt Mc Gee’s heißt) auf einen Drink vorbeischauen. Genießt diese super Atmosphäre in der einzigartigen Stadt New York City und viel Spaß!